Modul: Viewport 1

Medien

Unsere Welt ist in Bewegung

Hier finden Journalistinnen und Journalisten sowie Interessierte die neuesten Meldungen aus der Welt der Lufthansa Aviation Training Group.

Immer auf dem neuesten Stand
Modul: Pressemitteilung

Lufthansa Aviation Training präsentiert sich auf der EATS 2017.

Am 31. Oktober und 1. November 2017 dreht sich in Deutschlands größtem Hotel, dem Estrel in Berlin, alles um das Thema Training für Cockpit- und Kabinencrews. An diesen beiden Tagen findet das European Airline Training Symposium (EATS) statt, das in der Branche als eine der wichtigsten Veranstaltungen zum Thema Schulung in Luftfahrtunternehmen für Europa, den Mittleren Osten und Afrika gilt. Führende Trainingsanbieter stellen hier dem internationalen Publikum ihre neuesten Angebote für die Aus- und Weiterbildung von Cockpit- und Kabinenpersonal vor. Auf der parallel zur Konferenz laufenden EATS Exhibition mit mehr als 50 Ausstellern können sich die Besucher über die neuesten auf dem Markt erhältlichen Schulungslösungen informieren.

Unter dem Motto „The Next Level of Aviation Training“ präsentierten wir uns auf der EATS 2016 erstmals als Lufthansa Aviation Training. Wie wir diesem Motto durch konkrete Inhalte und Leistungen gerecht werden wollen, stellen wir Ihnen auf der diesjährigen EATS vor. Besondere Schwerpunkte auf unserem Standsind unter anderem: das neue Konzept unserer Flugschule, das erweiterte Simulatorangebot an den Standorten München und Essen sowie unser CSeries Training am Standort Zürich. Erfahren Sie, wie Ihre Airline von unserer Expertise profitieren kann und besuchen Sie uns auf unserem Stand 117.

Kommen Sie zur EATS 2017 nach Berlin. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen.

Vereinbaren Sie einen Termin:
customersupport(at)lat.dlh.de

Modul: Pressemitteilung

Neue Konditionen für Pilotenschüler

München, 11. Oktober 2017

Die Konditionen für angehende Linienpiloten werden attraktiver: Lufthansa Aviation Training (LAT) senkt als Einstiegsangebot die Preise für die zweijährige Ausbildung auf 80.000 Euro und bietet bis zum Jahresende den Eignungstest kostenlos an.

Die LAT hat in diesem Jahr unter der Marke European Flight Academy (EFA) ihre Flugschulen gebündelt und bildet in Deutschland, der Schweiz und in den USA zukünftige Flugzeugführer aus - sowohl für die Cockpits der Lufthansa Group Airlines als auch für Fremdairlines. Voraussetzung für den Weg ins Cockpit einer Lufthansa Group Airline ist nebender bestandenen Berufsgrunduntersuchung (BU) auch eine Lufthansa Group Qualifikation. Bis Ende des Jahres wird für den gesetzlich vorgeschriebenen Eignungstest für Bewerber nichts berechnet. Normalerweise kostet der Test 357 Euro. Die zweijährige Ausbildung wird ebenfalls günstiger: Statt zuvor 100.000 Euro müssen künftige Pilotenschüler bis auf Weiteres nur noch 80.000 Euro für das Training veranschlagen. Gezahlt wird jedoch erst viel später: Die Summe wird gestundet und dann in einem Rückzahlungsmodell mit dem zukünftigen Arbeitgeber verrechnet. Das 24-monatige Training in Europa und Nordamerika können die Nachwuchspiloten u.a. mit einer sogenannten Airline Transport Pilot Licence (ATPL) abschließen. Sie ist ein anerkannter Abschluss der keine Vorentscheidung nötig macht, bei welcher Airline die Pilotenlaufbahn weiter gehen soll. Für den Arbeitsplatz über den Wolken zieht die Nachfrage spürbar an: „Wir merken auf dem Markt der Airlines einen stetig wachsenden Bedarf an Piloten“, sagt Rainer Hiltebrand, CEO von Lufthansa Aviation Training.

 

Hinweis: Am 17. November findet in Frankfurt eine Informationsveranstaltung für interessierte Bewerber statt. Weitere Informationen unter www.european-flight-academy.com

Modul: Pressemitteilung

Lufthansa Aviation Training (LAT) verlängert Zusammenarbeit mit TUIFly

München, 18. Oktober 2017

Lufthansa Aviation Training (LAT) und TUIfly haben sich darauf verständigt, ihre 18-jährige Zusammenarbeit bis mindestens 2020 zu verlängern. TUIfly wird somit auch weiterhin am LAT-Standort Berlin ihre Piloten im 737 NG Simulator trainieren.


4.000 Stunden im Jahr üben Piloten des Ferienfliegers in den Simulatoren von LAT. Dabei werden vor allem außergewöhnliche Flugereignisse simuliert sowie das sogenannte „Typerating“ durchgeführt, bei dem die Piloten die Musterberechtigung B737 erhalten, nachdem sie den Flugzeugtyp kennengelernt haben.  

Ulrich Lindner, LAT Head of Commercial, freut sich über die Vertragsverlängerung: „TUIfly ist einer unserer größten und wichtigsten Kunden am Standort Berlin. Durch die Vertragsverlängerung setzen wir unsere vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit fort und stärken damit unseren Trainingsstandort Berlin.“  

„Das Komplettpaket von LAT ist wie maßgeschneidert auf TUIfly. Von der Buchung der Kapazitäten über die professionellen Schulungsräume für Briefing und Debriefing bis hin zum hochprofessionellen B737 NG Full Motion Simulator. Der Standort von LAT in Berlin bietet die optimalen Bedingungen, unsere Cockpit Crews auszubilden“, so Thomas Neupert, Head of Training TUIfly.

Weitere Informationen zu Lufthansa Aviation Training unter www.lufthansa-aviation-training.com und zur European Flight Academy unter www.european-flight-academy.com.

 

 

 

 

 

Modul: Pressemitteilung

Modernisierung der Flotte von Lufthansa Aviation Training (LAT)

Lufthansa Aviation Training (LAT) hat jetzt die ersten sechs neuen Cirrus SR20 Schulungsflugzeuge zu ihrer Flugschule nach Phoenix, Arizona, überführt. Bis nächstes Jahr im April sollen weitere 19 SR20 Maschinen die Trainingsflotte in den USA erweitern. Das gesamte Investitionsvolumen beträgt rund 11,5 Millionen Euro.

Seit 1972 trainieren die Flugschüler am US-Standort von LAT auf dem einmotorigen Flugzeugmuster F33A Bonanza des Herstellers Beechcraft. Die neue Cirrus SR20 wird nun die Bonanza Maschinen sukzessive ersetzen. Ausgestattet mit den neuesten Features und einem Rettungsfallschirm für das gesamte Flugzeug werden die neuen Maschinen auch die Betriebs- und Wartungskosten um 50 Prozent senken.

„Wir freuen uns, unseren Ausbildungsstandort in Phoenix mit den neuen Cirrus SR20 auszustatten“, so Rainer Hiltebrand, CEO Lufthansa Aviation Training GmbH. „Die Flugzeuge sind besonders modern und effizient, was sie zur idealen Wahl für die Ausbildung bei Lufthansa Aviation Training macht.“

Drei der sechs Trainingsflugzeuge tragen auf ihrem Leitwerk die Logos der Lufthansa Group Airlines Eurowings, Austrian und der Lufthansa selbst. Jährlich fliegen insgesamt bis zu 350 Absolventen bei der Flugschule in Phoenix, die teilweise für die Group Airlines, aber auch unter anderem von der japanischen Fluglinie All Nippon Airways (ANA) oder der Bundeswehr in der Wüste von Arizona ausgebildet werden.

Die sechs Trainingsflugzeuge sind der erste Teil der Schulungsflotte und wurden von einer Delegation aus Lufthansa Piloten und Fluglehrern vom Cirrus Auslieferungsstandort in Knoxville im Bundesstaat Tennessee nach Phoenix, Arizona überführt. Die Piloten flogen die einmotorigen Maschinen somit 3.000 Kilometer und durch insgesamt acht Bundesstaaten.

Über Lufthansa Aviation Training

Die Lufthansa Aviation Training GmbH, Anfang 2017 entstanden aus Lufthansa Flight Training und Swiss Aviation Training, gehört mit ihrer Kompetenz in der Aus- und Wei-terbildung von Cockpit- und Kabinenpersonal an zwölf Ausbildungsstandorten zu den führenden Unternehmen im Bereich Flight Training. Unter der Marke European Flight Academy (EFA) bündelt Lufthansa Aviation Training (LAT) sämtliche Flugschulen in Deutsch-land, der Schweiz und in den USA mit höchstem Qualitätsniveau. Zum Kundenportfolio von Lufthansa Aviation Training gehören über 200 national und international renommierte Airlines sowie die Lufthansa Konzernfluggesellschaften. Das Unternehmen hat seinen Sitz in München und beschäftigt insgesamt rund 1.000 Mitarbeiter.

Weitere Informationen zu Lufthansa Aviation Training unter www.lufthansa-aviation-training.com und zur European Flight Academy unter www.european-flight-academy.com.

Modul: Pressemitteilung

Lufthansa Aviation Training erfolgreich nach ISO-Standards zertifiziert

Lufthansa Aviation Training wurde im Rahmen zweier vom TÜV SÜD durchgeführten Audits gemäß der Qualitätsmanagement-Normung ISO 9001:2015 und ISO 29990:2010 zertifiziert.  

Lufthansa Aviation Training (LAT), führender Anbieter für die Aus- und Weiterbildung von fliegerischem Personal, hat nach der Fusionierung Anfang des Jahres von Lufthansa Flight Training und Swiss Aviation Training bei zwei im Sommer stattgefundenen Audits die Rezertifizierung der Qualitätsmanagementnorm ISO 9001:2015 erhalten und damit auf die gesamten LAT GmbH-Standorte in Deutschland erweitert. Darüber hinaus nimmt LAT die Erstzertifizierung nach ISO 29990:2010 für das angebotene Trainingsangebot entgegen.

Während die frühere Lufthansa Flight Training bereits seit vielen Jahren nach ISO 9001-Standards ausgezeichnet wurde und selbiges auch für Swiss Aviation Training hinsichtlich der ISO 29990:2010-Zertifizierung galt, unterstreichen die jeweiligen Zertifizierungen für die neu gegründete Lufthansa Aviation Training die bisherigen Fortschritte der erfolgten Fusionierung und bestätigen den hohen Qualitätsanspruch. Beide Zertifizierungen können durch Anschlussaudits, die für September 2018 vorgesehen sind, erneuert werden. Besonders die Zertifizierung nach ISO 29990-2010 ist zugleich eine gemeinsame Referenz für LAT als kompetenter Lerndienstleister sowie ihre Kunden, die mittels der ISO-Norm bei der Auswahl ihres geeigneten Partners unterstützt werden.  

„2017 war ein herausforderndes Jahr für uns. Wir haben die zentralen Einheiten aus Zürich und Frankfurt in unser neues Headquarter nach München-Hallbergmoos verlegt und bauen Lufthansa Aviation Training erfolgreich als prozessorientierte Organisation aus, die uns zukünftig erlaubt noch mehr Synergieeffekte zu nutzen, kosten- und zeiteffizienter sowie in vereinfachten Organisationsstrukturen zu arbeiten. Dabei bleiben unser Serviceangebot sowie unser hohes Qualitätsversprechen an unsere Kunden unverändert. Wir investieren in moderne Cockpit- und Kabinensimulatoren und bieten neue und individuell auf unsere Kunden zugeschnittene Trainingseinheiten an. Wir freuen uns über die positive Resonanz auf Kundenseite und über die offiziellen ISO-Zertifizierungen, die unserem Qualitätsmanagement, der Ausstattung und Verfügbarkeit unserer Technik und der Kundenzufriedenheit mit unseren Trainingsangeboten Rechnung tragen“, so Rainer Hiltebrand, CEO Lufthansa Aviation Training GmbH.

Modul: Pressemitteilung

Faszination Fliegen: Neuer Imagefilm der European Flight Academy

Der neue, rund fünfminütige Imagefilm „Faszination Fliegen“ der European Flight Academy bringt Interessierten die Ausbildung zum Verkehrsflugzeugführer näher und ist ab sofort unter https://youtu.be/KacqNKGv8BI abrufbar. Er ist unter dem Hashtag #YourFlyingFuture ein zentrales Element der neuen Marketingkampagne für die Flugschulen von Lufthansa Aviation Training (LAT).

Die Faszination am Fliegen lässt jährlich Hunderte entscheiden, ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen und Pilot zu werden. Der neue Imagefilm der European Flight Academy (EFA) greift genau diese Motivation auf, deckt die Wünsche der angehenden Piloten auf und präsentiert spannende Momente rund um die Ausbildung in den Cockpits der Schulungsflugzeuge. Unter dem Hashtag #YourFlyingFuture wurden bereits seit Anfang Dezember 2017 fünf Kurzclips über die Pilotenausbildung als Teaser auf den Social Media Kanälen von Be Lufthansa und European Flight Academy publiziert. Gedreht wurde der neue Imagefilm im Oktober 2017 an den beiden Flugschulen Bremen und Grenchen (Schweiz). Die Filmcrew ermöglicht Einblicke in die Hangars, auf dem Campus, in Schulungsflugzeugen und den „Flight Navigation Procedure-Trainingsgeräten“. Besonders beeindruckend sind die Air-to-Air-Aufnahmen eines Alpenrundflugs, die eigens für den neuen Imagefilm aufwändig produziert wurden. Verantwortlich für die kreative Umsetzung des Imagefilms war die Schweizer Bewegtbild-Agentur Lauschsicht.

 

Über Lufthansa Aviation Training Die Lufthansa Aviation Training GmbH, Anfang 2017 entstanden aus Lufthansa Flight Training und Swiss Aviation Training, gehört mit ihrer Kompetenz in der Aus- und Weiterbildung von Cockpit- und Kabinenpersonal an zwölf Ausbildungsstandorten zu den führenden Unternehmen im Bereich Flight Training. Unter der Marke European Flight Academy (EFA) bündelt Lufthansa Aviation Training (LAT) sämtliche Flugschulen in Deutschland, der Schweiz und in den USA mit höchstem Qualitätsniveau. Zum Kundenportfolio von Lufthansa Aviation Training gehören über 200 national und international renommierte Airlines sowie die Lufthansa Konzernfluggesellschaften. Das Unternehmen hat seinen Sitz in München und beschäftigt insgesamt rund 1.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen zu Lufthansa Aviation Training unter www.lufthansa-aviation-training.com und zur European Flight Academy unter www.european-flight-academy.com.

Modul: Pressemitteilung

Lufthansa Aviation Training Germany und Vereinigung Cockpit schliessen langfristige Tarifverträge

München, 26. Januar 2018

Die Lufthansa Aviation Training Germany GmbH in Bremen (LAT DE Bremen) und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) unterzeichnen Verträge zu allen offenen Themen und schaffen eine verlässliche Basis für die zukunftssichernde Ausrichtung der Bremer Flugschule.

Nach der Einigung auf eine Gesamtlösung mit der Vereinigung Cockpit im Jahr 2017 konnte nun auch eine Einigung zu den offenen Themen mit LAT DE Bremen erzielt werden. Neben einem eigenständigen Vergütungstarifvertrag schlossen LAT DE Bremen und VC nun auch einen eigenständigen Manteltarifvertrag für Fluglehrer ab. Geregelt werden darin neben Vergütungsstrukturen auch grundsätzliche Beschäftigungsbedingungen wie Urlaubsanspruch oder die monatliche Flugstundenanzahl der rund 30 Fluglehrer an der Bremer Flugschule. Beide Tarifverträge haben eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2022. Zudem wurde ein Tarifvertrag „Fluglehrer“ geschlossen, der den Einsatz von Fluglehrern in Bremen und in den Flugbetrieben Lufthansa, Lufthansa Cargo und Germanwings beschreibt. Dieser hat eine Laufzeit bis Ende 2020, um größtmögliche Flexibilität zu erzielen.   „Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit unserem Tarifpartner eine Lösung gefunden zu haben, die es uns ermöglicht, weiterhin ausgezeichnete Konditionen für unsere aktuellen und zukünftigen Mitarbeiter zu garantieren und zugleich den operativen Bedürfnissen und Herausforderungen unserer traditionsreichen Flugschule gerecht zu werden“, sagt Stefan-Kenan Scheib, Leiter der Flugschule Bremen.

Modul: Pressemitteilung

Lufthansa Aviation Training modernisiert Schulungsflotte in Rostock-Laage

Lufthansa Aviation Training (LAT) investiert in die Zukunft. Fünf neue Schulungsflugzeuge vom Typ Diamond DA-42 „Twin Star“ sowie zwei Simulatoren des Musters werden ab April am Flugschulstandort Rostock-Laage stationiert. Sie ersetzen die rund zehn Jahre alten bisherigen Ausbildungsflugzeuge vom Typ Piper PA-44.

Unter der Marke European Flight Academy (EFA) bündelt Lufthansa Aviation Training sämtliche Flugschulen der Lufthansa Group in Deutschland, der Schweiz und in den USA. Absolventen erfüllen die hohen Standards der Airlines der Lufthansa Group und erhalten exklusiven Zugang zu deren internen Stellenmarkt. So sind beste Chancen auf eine Anstellung und auf die umfangreichen Karriereoptionen als Verkehrsflugzeugführer der Lufthansa Group gewährleistet.  

Die European Flight Academy sucht allein im laufenden Jahr 500 neue Pilotenschüler für die Airlines der Lufthansa Gruppe. Der theoretische Teil der Schulung findet in Bremen statt, die anschließende erste Praxisphase, das Fliegen auf Sicht, erfolgt in den USA. Anschließend erlernen die angehenden Piloten das Fliegen nach Instrumenten an den EFA-Standorten in Rostock-Laage und Bremen.  

Im Rahmen der Einflottungsfeier für die DA-42-Maschinen am Flughafen Rostock-Laage stellte LAT-Geschäftsführer Ola Hansson die neuen Flugzeuge offiziell vor: „Mit der Investition in unsere neuen Schulungsflugzeuge machen sich LAT und die European Flight Academy fit für die Herausforderungen der Zukunft. Der massive Bedarf an Piloten und das damit verbundene Wachstum in den kommenden Jahren stellt an uns als Flugschule besondere Anforderungen. Mit unseren hochmodernen Flotten in Phoenix/USA und Rostock-Laage bieten wir sowohl unseren Flugschülern als auch den Airlines der Lufthansa Group zu sehr marktfähigen Konditionen ein Produkt höchster Qualität, das in dieser Form weltweit einzigartig ist. Die Kostenstrukturen in Rostock-Laage sind hierbei ein wichtiger Baustein für unsere zukünftige Ausrichtung.“  

Die Diamond DA-42 ist ein zweimotoriges Propellerflugzeug der neuesten Generation. Sie verfügt über zwei je 168 PS starke Dieseltriebwerke und bietet Platz für vier Personen. Dank ihrer effizienten und leistungsstarken Triebwerke eignet sie sich optimal für die Instrumentenflugausbildung der EFA. So verbraucht die DA-42 im Vergleich zu ihrem Vorgängermuster PA-44 rund ein Drittel weniger Treibstoff bei gleichzeitig höherer Geschwindigkeit und verfügt über eine 50 Prozent höhere Steigleistung bei simuliertem Triebwerksausfall. Dank eingebautem Anti-Icing-System erlaubt der neue Flugzeugtyp Trainingsflüge selbst in moderaten Vereisungsbedingungen. Ein Wetter-Radar ermöglicht auch bei starker und gewittriger Wolkenbildung eine sichere Flugdurchführung, indem diese Wetterzonen vermieden werden können. Beides führt zu einer weiteren Steigerung der Zuverlässigkeit in der Lehrgangsplanung. Dank leicht auswechselbarer Komponenten sowie stärkerer Digitalisierung verringert sich der Wartungsaufwand deutlich. Die verbesserte Reichweite führt zu einem vergrößerten Radius der zu Übungszwecken angeflogenen Flugplätze und damit zu einer geringeren Lärmbelastung im Umkreis von Rostock-Laage.  

Die neuen Schulungsflugzeuge sind auch ein Lob für den Standort in Mecklenburg-Vorpommern: „Die Region Rostock-Laage bietet alles, was wir als European Flight Academy brauchen. Die Infrastruktur des Standorts ist gut ausgebaut und mit dem Luftwaffengeschwader „Steinhoff“ und der zivilen Flughafengesellschaft haben wir zwei starke Partner vor Ort. Zudem ermöglicht die vergleichsweise gute Verfügbarkeit des Luftraums, gepaart mit einer hohen Dichte umgebender Flugplätze, realitätsnahe Trainingsbedingungen“, sagt Matthias Lehmann, Geschäftsführer der Flugschule, zu der auch der Standort Rostock-Laage gehört.

Derzeit befinden sich die fünf Diamond-Flugzeuge noch im routinemäßigen Zulassungsprozess für Luftfahrzeuge, die zu Schulungszwecken eingesetzt werden. Bis Mai machen sich dann zunächst die Ausbilder in Rostock-Laage mit der DA-42 vertraut. Anschließend nimmt das neue Flugzeugmuster seinen offiziellen Schulungsbetrieb auf.

Modul: Pressemitteilung

Lufthansa Aviation Training versteigert ehemaliges Schulungsflugzeug

Lufthansa Aviation Training versteigert ein ehemaliges Schulungsflugzeug. Die Maschine vom Typ Beechcraft F33 Bonanza mit der Kennung N1569P befindet sich seit 1988 im Besitz der damaligen Lufthansa Flight Training und flog seitdem knapp 27000 Flugstunden im Schulungsbetrieb in Goodyear in den USA, wo es sich auch heute noch befindet. Dank der exzellenten Wartung durch die LAT-eigene Maintenance ist der technische Zustand des Fliegers nach wie vor hervorragend, einem langjährigen weiteren Betrieb steht nichts im Weg.

Lufthansa Aviation Training versteigert ein ehemaliges Schulungsflugzeug. Die Maschine vom Typ Beechcraft F33 Bonanza mit der Kennung N1569P befindet sich seit 1988 im Besitz der damaligen Lufthansa Flight Training und flog seitdem knapp 27000 Flugstunden im Schulungsbetrieb in Goodyear in den USA, wo sie sich auch heute noch befindet. Dank der exzellenten Wartung durch die LAT-eigene Maintenance ist der technische Zustand des Fliegers nach wie vor hervorragend, einem langjährigen weiteren Betrieb steht nichts im Weg.

Die European Flight Academy (EFA), die Flugschule der Lufthansa Group, modernisiert 2018 ihre Schulungsflotte. Nachdem am Flugschulstandort Rostock-Laage Mitte April fünf neue Diamond DA42-Flugzeuge die bisherigen Piper PA-44 Seminole ersetzten, ist nun auch der Flottenumbau am EFA-Standort Goodyear in den USA abgeschlossen. 25 hochmoderne einmotorige Maschinen vom Typ Cirrus SR20 stehen den Flugschülern der Lufthansa Group ab sofort für die Sichtflugausbildung zur Verfügung.

Mit der Einflottung der SR20 beginnt zugleich eine neue Ära in der Pilotenausbildung der Lufthansa Group. Das Vorgängermuster der SR20, die Beechcraft F33 Bonanza, ist für viele Piloten der Lufthansa mehr als nur ein Flugzeug. Seit drei Jahrzehnten lernten Generationen von Pilotenschülern auf dem kleinen Propellerflugzeug die Grundlagen des Fliegens und erlebten ihre ersten Soloflüge und -landungen.

Höchstgebot erhält Zuschlag

Auch für die LAT ist die „Bonanza“ nicht irgendein Gebrauchsgegenstand, sondern steht wie kaum etwas anderes für die lange und erfolgreiche Tradition der Cockpitausbildung der Lufthansa Group. Aus diesem Grund hat sich Lufthansa Aviation Training dazu entschieden, beim Verkauf der Flugzeuge neue Wege zu gehen. Ein Exemplar der Beechcraft F33 Bonanza soll höchstbietend versteigert werden – unter Mitarbeitern und Freunden der Lufthansa Group. Je nach Nachfrage ist auch die Versteigerung weiterer Maschinen angedacht.

Die Versteigerung erfolgt zweiphasig, in einer Vorgebotsphase können sich die Teilnehmer für die Hauptauktion qualifizieren. Der höchstbietende Teilnehmer erhält den Zuschlag. Kaufinteressenten können sich unter einkauf.lat.gmbh@lat.dlh.de unter Angabe ihres voll-ständigen Namens, Mailadresse, Telefonnummer und Anschrift für die Auktion registrieren und erhalten anschließend Zugang zu Spezifikationen und Auktionsdetails. Anmeldeschluss für die Vorgebotsphase ist der 15. Juni 2018, 12:00 Uhr.

Die European Flight Academy sucht allein im laufenden Jahr 500 neue Pilotenschüler für die Airlines der Lufthansa Gruppe. Der theoretische Teil der Schulung findet in Bremen statt, die anschließende erste Praxisphase, das Fliegen auf Sicht, erfolgt in den USA. Anschließend erlernen die angehenden Piloten das Fliegen nach Instrumenten an den EFA-Standorten in Rostock-Laage und Bremen. 

 

Über Lufthansa Aviation Training

Unter der Marke European Flight Academy bündelt Lufthansa Aviation Training sämtliche Flugschulen der Lufthansa Group in Deutschland, der Schweiz und in den USA. Absolventen erfüllen die hohen Standards der Airlines der Lufthansa Group und erhalten exklusiven Zu-gang zu deren internen Stellenmarkt. So sind beste Chancen auf eine Anstellung und auf die umfangreichen Karriereoptionen als Verkehrsflugzeugführer der Lufthansa Group gewährleis-tet. Die Lufthansa Aviation Training GmbH, Anfang 2017 entstanden aus Lufthansa Flight Training und Swiss Aviation Training, gehört mit ihrer Kompetenz in der Aus- und Weiterbildung von Cockpit- und Kabinenpersonal an zwölf Ausbildungsstandorten zu den führenden Unter-nehmen im Bereich Flight Training. Zum Kundenportfolio von Lufthansa Aviation Training gehören über 200 national und international renommierte Airlines sowie die Lufthansa Kon-zernfluggesellschaften. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Hallbergmoos bei München und beschäftigt insgesamt rund 1.000 Mitarbeiter.

Weitere Informationen zu Lufthansa Aviation Training unter www.lufthansa-aviation-training.com und zur European Flight Academy unter www.european-flight-academy.com.

Modul: Kontakt (Ansprechpartner)

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage

Ansprechpartner Medien
Dirk Sturny, Leiter Kommunikation

dirk.sturny(at)lat.dlh.de 

Modul: Bildteaser Content